Unser Bürgermeisterkandidat für Bad Aibling:

Rainer Vieregg

Unsere Stadtratsliste für Bad Aibling:

  • Rainer Vieregg
  • Andreas Winhart
  • Monika Etterer
  • Klaus Rieth
  • Karin Stöttner-Lüdtke
  • Rolf Dieter Lüdtke

10 Punkte AfD – Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2020 in Bad Aibling

Haushalt: Die Pro-Kopf-Verschuldung in Bad Aibling gehört zu den höchsten der Bayerischen Städte. Bei dieser Ausgangslage wurde der Komplett-Neubau der Grund- und Mittelschule St. Georg vom letzten Stadtrat für rund 38 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Bis zur Fertigstellung ist mit Gesamtkosten von bis zu 50 Millionen zu rechnen. Dieser Posten schränkt die Handlungsfähigkeit unserer Stadt stark ein und ist nicht zu verantworten. Andere dringende Projekte wie das fehlende Schulschwimmbad oder die Nordspange sind so kaum mehr zu stemmen. Wir setzen uns strikt für die Konzentration auf wichtige Investitionen und die Vermeidung unnötiger Ausgaben ein.

Umweltschutz: Wir stehen hinter jeden konkreten Maßnahme um vor Ort Ressourcen zu schonen und die Natur zu schützen. So sind wir für den Erhalt der Bäume im Stadtgebiet, auch für Neupflanzungen, können uns mehr autofreie Sonntage in der Innenstadt vorstellen und stehen einer Förderung der Regenwassernutzung positiv gegenüber.

Sportbad: Zu einer Schulstadt gehört unbedingt ein Schulschwimmbad. Alle Kinder sollten die Möglichkeit haben, Schwimmen zu lernen und die Rettungsorganisationen sollten ihre Retter ausbilden können. Auch ohne Landkreis sind wir für eine Aiblinger Initiative, auch per Bürger- oder Ratsbegehren. Dafür machen wir uns stark.

Kurhaus: Als öffentliches Gebäude sollte unser Kurhaus wieder zum Veranstaltungsort für alle Vereinigungen in Bad Aibling werden. Wir fordern eine Überarbeitung bestehender Pachtverträge, denn die aktuellen widersprechen geltendem Recht. Eine Kommunalaufsichtsbeschwerde gegen die Stadt Bad Aibling war hierzu erfolgreich!

Vereine: Wir setzen uns für eine faire und ausgewogene Förderung von Vereinen und Organisationen vor Ort ein. In diesem Zusammenhang können wir uns z.B. ein „Haus der Vereine“ im Bahnhofsgebäude vorstellen um den Aiblinger Vereinen ein gemeinsames Zuhause zu schaffen. Eine beliebige Überlassung städtischer Einrichtungen wie das Rathaus an einzelne Initiativen rein aus ideologischen Gründen lehnen wir strikt ab.

Mobilität: Eine zweite Stadtbus-Linie neben dem Moorexpress halten wir für wünschenswert – sofern die Finanzierung durch die Stadt zu leisten ist. Gerade für Pendler in den Außenbereichen ist eine ÖPNV-Anbindung an Stadt und Bahnlinie wichtig. Ergänzen sollten wir das Angebot durch die Aufstellung von Mitfahrerbänken im Außenbereich. Ebenso sehen wir bei den langen Wartezeiten an unseren 3 großen Bahnübergängen Handlungsbedarf.

Wohnraum: Wir setzen uns für die Stärkung einer städtischen Wohnbaugesellschaft ein. Wir brauchen mehr bezahlbaren, sozialen Wohnraum für Einheimische aller Generationen mit angemessenem Standard.

Kurwesen und Tourismus: Gastronomie und Einzelhandel sollen vom hiesigen sanften Tourismus auf breiter Ebene profitieren. In diesem Zusammenhang möchten wir und auch mit dem hohen Ladenleerstand beschäftigen. Einem Moorbadehaus im Thermengelände stehen wir dabei ebenso positiv gegenüber oder weiteren Radwanderwegen.

Bürgerbeteiligung: Wir bekennen uns ohne Wenn und Aber zur Beteiligung der Bürgerschaft an der Weiterentwicklung unserer Stadt. Ob Bürgerbegehren oder Bürgerversammlungen, wir suchen die Nähe zu den Menschen, die hier leben. Wir sehen es als unsere Aufgabe, Ihre Vorstellungen im Stadtrat einzubringen.

Bürgerservice: Wir stehen zu einer modernen Verwaltung und setzen uns für die öffentliche Sicherheit ein. Die Stadtwerke und die Wasserversorgung müssen in Aiblinger Hand bleiben.